1. Bundesliga – Rückblick, Ausblick und Stimmen zur erstmaligen Übertragung durch Fight 24

Kassel / München – Der dritte Kampftag der Box-Bundesliga-Saison 2019/2020 ist Geschichte und damit zugleich auch der erste in Kooperation mit fight24. Als rundum gelungen kann man die Übertragungen der sportlichen Vergleiche bezeichnen – und dies spiegelt auch das Resümee der Zuschauer wieder. Nun steht bereits der vierte Kampftag auf dem Plan, welcher am 25.01.2020 für alle Teams stattfindet, lediglich der Boxclub Chemnitz legt eine Pause ein.

 // Dritter Kampftag am 11.01. – Velbert ringt Straubing ein Unentschieden ab

Für den früheren Rekordmeister der Bundesliga, den Velberter Boxclub hätte dieser Tag fast nicht besser laufen können. Mit dem BC Straubing stand der aktuelle Tabellenführer der Bundesliga auf der Matte – und diesen konnte man gehörig ärgern. Über den ganzen Abend gab es bei beiden Teams keine wirkliche Führung; immer konnte man gleichziehen. In Velbert sprach man von einem denkwürdigen Abend. Trainer Peter Staack: “11:11 gegen Straubing! Damit bin ich sehr zufrieden – mit dem Kampf im Superschwergewicht hätten wir das Ding auch gewonnen“. Straubing hingegen dürfte sich beim immer noch aktuellen Schlusslicht mehr ausgerechnet haben.

 // Boxteam Hessen schlägt Chemnitzer Boxclub mit 13:11

Ebenfalls erfreulich verlief das vergangene Wochenende für das Boxteam Hessen. Beim Kampftag, der in Marburg vom hiesigen 1. BC ausgerichtet wurde, konnte man die Sachsen aus Chemnitz in spannenden Duellen schlagen. Bis auf den Start, bei dem die ersten vier Duelle alle an die Chemnitzer abgeben wurden, gab es nur Siege für die Hessen, die damit letztlich 13:11 gewinnen konnten. Allen voran Bundeswehr-Athlet Ibrahima Diallo sorgte mit seinem souveränen Auftritt für Begeisterung bei den rund 300 Zuschauern am Philippus-Gymnasium. Für den erfolgreichen Ausgang gibt’s für die Hessen vorübergehend den dritten Platz im Tableau, Chemnitz rutscht auf den sechsten Rang ab.

 // Traktor Schwerin rückt weiter vor, Hannover-Seelze mit Dämpfer

Nachdem die Schweriner richtig gut in Fahrt kamen, stand es bis zur Pause in der heimischen Palmberg-Arena jedoch nur 6:5 nach Punkten. Doch die stimmungsvolle Halle und rund 1300 Zuschauern sorgten mit Sicherheit auch dafür, dass sich Traktor in der Folge immer mehr Vorsprung verschaffen konnte und bereits vor dem letzten Duell als Sieger feststand. Traktor-Trainer Sebastian Zbik war zufrieden: „Wir haben hier eine Super-Teamleistung hingelegt. Das Publikum hat einen tollen Abend erlebt und ist auf seine Kosten gekommen“. Für den letztjährigen Vize-Meister und aktuellen Viertplatzierten, Hannover-Seelze, geht es nun im direkten Verfolgerduell gegen den MBR 31 Hamm. Schwerin ist neuer Zweiter.

 // Vierter Kampftag – Hannover unter Zugzwang, Chemnitz mit Pause, Boxteam Hessen trifft auf Tabellenführer Straubing

Weiter geht es im Box-Kalender nun für die sieben Teams am vierten Kampftag. Dieser ist vom DBV auf den 25. Januar angesetzt. Der BC Chemnitz wird dabei eine Kampfpause einlegen und das Geschehen von außerhalb verfolgen. Damit geht die Bundesliga auch in die heiße Phase, so sind mehr als die Hälfte der Kampftage bereits absolviert. Es gilt also: Verlieren ist so gut wie verboten. Für Tabellenführer BC Straubing kommt es dabei auf heimischen Boden zum Kracherduell mit den Hessen, die aktuell auf Platz drei verweilen, sich aber immerhin genauso viele Kampfpunkte erarbeiten konnten wie die Bayern. Zudem dürften die Hessen mit breiter Brust nach Straubing fahren, weisen sie doch eine klar nach oben zeigende  Formkurve auf und können alles Voraussicht auf ein breites Angebot an Boxern zurückgreifen, als noch am vergangenen Wochenende. Für Vorjahresvizemeister Hannover-Seelze kommt es zum direkten Verfolgerduell mit dem MBR 31 Hamm. In Garbsen auf heimischem Boden dürfte den Hannoveranern daran gelegen sein, einen weiteren Sieg einzufahren, musste man doch bei der Pleite gegen Schwerin etwas Federn lassen. Doch Hamm gilt als unbequemer Gegner, der schwer einzuschätzen ist, somit dürfte die Aufgabe des BSK nicht zu unterschätzen sein. Auch die Straubinger stehen nach ihrem Unentschieden gegen Velbert etwas unter Zugzwang. Leichter macht der kommende Gegner, das Boxteam Hessen, diese Aufgabe sicher nicht. Diese konnten sich in den vergangenen Tagen ordentlich Selbstvertrauen holen und wollen nun sicher mehr. Dabei bleibt jedoch abzuwarten, ob das junge Team dafür bereits weit genug ist. Es bleibt also spannend!

Der vierte Kampftag wird wieder im „Live-Stream“ und am Folgetag kostenfrei „on demand“ bei fight24 übertragen. fight24-Chef Lars Plath sagte zur Zusammenarbeit und der Debütübertragung am vergangenen Wochenende: „Wir konnten an allen drei Kampforten hochklassiges Boxen und ein tolles Publikum erleben, zudem macht die sehr gute Zusammenarbeit mit den Klubs und DBV-Verantwortlichen Lust auf mehr.“ Ähnlich zufrieden äußerte man sich auch im Lager des DBV – Pressesprecher Manfred Dörrbecker (Fuldatal) erklärte: „Wir freuen uns über die gestiegene mediale Abdeckung mit unserem Partner fight24 und haben von den Klubs und Zuschauern ein sehr positives Feedback bekommen.“

Boxfans sollten sich den 4.Kampftag der Box-Bundesliga dick im Kalender anstreichen!

 

Text: © Fight 24