DBV-Kongress bestätigt mit großer Mehrheit die kommisarische Berufung von Erich Dreke als DBV-Präsident (aktualisiert)

Pleinfeld. Der 62. Ordentliche Kongress des deutschen Boxsport-Verbandes (DBV) hat mit großer Mehrheit (757 zu 116 Stimmen) die Kommissarische Berufung von Erich Dreke (Mettmann) bestätigt. 16 von 17 Landesverbänden waren mit je einem Delegierten vertreten.

Erich Dreke fordert den gesamten Verband zur Geschlossenheit auf. „Oberstes Ziel muss sein, gemeinsam den Fokus auf die Olympischen Spiele 2020 zu richten um Sportlerinnen und Sportler hierzu zu qualifizieren und bestmöglich abzuschneiden.“

Einstimmig bestätigte der Kongress die Berufungen von Gerd Oimann (Wesel) als Vizepräsident Finanzen und Dr. Ramie Al-Masri (Kaiserslautern) als Kampfrichterobmann.

Darüber hinaus wurde für die neu geschaffene Vorstandsposition „Beauftragter für Zukunftsstrategien und Sonderprojekte“ Prof.  Dr. Jens Hadler (Gifhorn) einstimmig bestätigt.

Der bisherige DBV-Präsident Jürgen Kyas (Osnabrück) wurde durch den Kongress als Ehrenpräsident ernannt.

Einstimmige Beschlüsse wurden bezüglich der Jahresrechnung 2018 und der Haushaltsplanung 2020 getroffen. Ebenfalls wurden mit großer Mehrheit umfangreiche Satzungsänderungen beschlossen. Ein einzusetzender Satzungsausschuss soll sich bis zum nächsten Kongress mit der Satzung und der Rechts- und Verfahrensordnung befassen und Vorschläge erarbeiten.

Sportdirektor Michael Müller erläuterte in einer umfangreichen Präsentation über den Leistungssport und die Vorbereitung auf das wichtigste Ereignis im nächsten Jahr, die Olympischen Spiele in Tokyo.

 

Am Schluss wurde Manfred Dörrbecker vom hessischen Vizepräsidenten Björn Geier mit der Verdienstnadel des Landessportbundes Hessen ausgezeichnet.

Dörrbecker erhielt darüber hinaus am Vorabend in Wiesbaden durch den hessischen Innenminister Peter Beuth die Sportplakette als höchste Auszeichnung des Landes Hessen im Sport für eine rund 46jährige ehrenamtliche Tätigkeit verliehen.

 

Zum Auftakt fand am Freitagabend ein bayerischer Abend statt und die feierliche Rückgabe der Bürgschaftserklärungen

In diesem Rahmen wurden feierlich die Bürgschaftserklärungen zurückgegeben. Diese wurden kurzfristig benötigt, um eine drohende Insolvenz 2009 zu verhindern. Der DBV ist, wie bereits berichtet, jetzt schuldenfrei und hat die ordnungsgemäße Geschäftsführung wieder erhalten.

Anwesend waren vom Hessischen Boxsport-Verband Vizepräsident Björn Geier, vom Niedersächsischen Boxsport – Verband Ex-Präsident Peter Ritter, vom Amateur -Box -Verband – Niederrhein  Präsident Erich Dreke, vom ehemaligen Badische- Amateur- Boxverband der Ex-Präsident und heutiges DBV Ehrenmitglied Werner Kranz, vom Kuratorium des DBV Vorsitzender Uwe Hamann, DBV-Sportdirektor Michael Müller (als Privatperson). Ebenfalls gebürgt haben der Württembergische Boxverband (Ex-Präsident Jürgen Wiedemann), Werner Kranz privat
Helmut Ranze, privat, Hans Gerd Rosig, die aber verhindert waren. Ihnen Allen gebührt großer Dank, da nur so der DBV vor der Insolvenz gerettet werden konnte.

 

 

 

 

 

 

Großes Lob an den Ausrichter des 62. DBV-Kongress (Bayerischer Amateur Boxverband und TSV Weißenburg, vertreten durch Heinz-Günter Deuster und Heiner Pauckner.

 

 

 

 

 

 

Der nächste Kongress wird in Cottbus (LV Brandenburg stattfinden). Heidelberg (LV Baden-Württemberg) wird den Kongress 2021 (mit Wahlen) ausrichten.

 

 

 

 

 

 

 

von links nach rechts: Dr. Ramie Al-Masri, Jürgen Kyas, Gerd Oimann, Erich Dreke

 

 

 

 

 

 

Die Teilnehmer/innen des Kongresses stellten sich am Schluss zu einem Gruppenfoto

Fotos: © Dörrbecker (DBV) – alle Rechte vorbehalten.