European Games: (8.Wettkampftag): DBV schließt mit drei Bronzemedaillen ab (aktualisiert)

Bei den Frauen scheiterte die Kölnerin Nadine Apetz (SC Colonia Köln) in ihrem Halbfinale knapp an der Italienerin Assunta Canfora. Den ausgeglichenen Kampf werteten die Punktrichter mit leichten Vorteilen für die Italienerin. “Ich bin sehr enttäuscht. Ich fand, ich hatte die klareren und härteren Treffer“, sagte Apetz nach dem Kampf. Sie ergänzte, dass sie natürlich lieber ins Finale eingezogen wäre, die Bronzemedaille aber besser als nichts sei.

Bei den Männern unterlag Nelvie Tiafack (Bergheim /SC Colonia Köln) dem Franzosen Mourad Aliev mit 1:4-Punkten. Nach einem starken Beginn und einer dominanten ersten Runde, in der er seinen Gegner sogar zu Boden schickte, agierte der Kölner zu passiv und verlor verdient, wie er selber nachher eingestehen musste. “Bei einer Niederlage kann man nie zufrieden sein. Aber ich bin den Erwartungen gerecht geworden.”

Der Kampf von Sharafa Raman (Nürnberg /BC Eichstätt) endete bereits in der ersten Runde. Nach einem Kopfstoss des Ukrainers hatte er einen tiefen Cut. Bei dem anschließenden Auspunkten verlor er mit 2:3 WP. Auch er sicherte sich die Bronzemedaille.

Präsident Jürgen Kyas (Osnabrück) erklärte nach dem Kampf: “Es tut mir leid, dass Sharafa Raman wegen der Verletzung ausscheiden muss. Die Gesundheit des Athleten hat absoluten Vorrang. Der DBV hat mit drei Bronzemedaillen gut abgeschnitten. Ich bin mit den Ergebnissen unserer Athletinnen uned Athleten zufrieden und gratuliere den Medaillengewinnern und dem gesamten DBV-Team für die Gesamtleistung.

Sportdirektor Michael Müller (Dortmund) resümierte: “Die drei Bronzemedaillen in den Olympischen Gewichtsklassen sind eine gute Basis für die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokyo, wobei wir noch intensiv an der Stabilität der Leistungen in den Gewichtsklassen arbeiten werden.”

Hier die Ergebnisse im Überblick:

Foto: © Beatrice Bastian