DBV verurteilt jegliche Form von Gewalt – Erste Arbeitskreissitzung gegen sexualisierte Gewalt

Rostock. „Der DBV verurteilt jegliche Form von Gewalt, unabhängig davon, ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art ist“, erklärte DBV-Präsident Jürgen Kyas zu Beginn der ersten Arbeitskreissitzung „Gegen sexualisierte Gewalt“ unter der Leitung von Dr. Angelika Fischer, die während der DM Frauen in Rostock stattfand.

In dieser Sitzung wurden detailliert die bisher erfolgten Schritte und Maßnahmen, die der DBV vorgenommen hat, besprochen.

So wird zum Beispiel eine Ergänzung der DBV-Satzung beim DBV-Kongress in Berlin 2018 beschlossen werden, in der die unterschriebene Erklärung des Ehrenkodex gegen sexualisierte Gewalt vorgeschrieben wird. Diese Erklärung müssen alle Verantwortlichen, die regelmäßig und direkten Kontakt zu Kindern und Jugendlichen haben, unterschreiben und darüber hinaus in regelmäßigen Abständen ein erweitertes Führungszeugnis als Voraussetzung für das Erlangen einer Trainerlizenz bzw. Fortbildung vorlegen.

Als nächste Maßnahme ist die Erarbeitung eigener Handlungsrichtlinien beschlossen worden, die nach der Erstellung in Kürze veröffentlicht werden.

Die Arbeitskreisvorsitzende und Frauenbeauftragte des DBV Dr. Angelika Fischer bittet, dass alle Hinweise und Vorkommisse schnellstmöglich an sie ( T. 01525 / 790 88 09 oder a.u.k.fischer@t-online.de ) bzw. an die Vertrauensperson Gudrun Heinz (T.  0171 / 217 0597 oder gudrunheinz@aol.com)gemeldet werden. Diese werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Selbstverständlich kann auch eine andere Person des Vertrauens kontaktiert werden, diese sollte sich dann aber umgehend bei einer der beiden Personen melden.