DBV: Gelungene Beispiele für eine erfolgreiche Integration und Gewaltprävention

Am vergangenen Wochenende gewann Zeina Nassar aus Berlin als erste Muslimin in Rostock die Deutsche Meisterschaft der Frauen-Elite in der Gewichtsklasse bis 57 kg.

Die 19jährige Sportlerin, die in Berlin geboren wurde und seit rund 4 Jahren aktiv den Boxsport betreibt, gehört dem Berliner TSC an und wird von Trainer Kay Huste, selbst ein einst erfolgreicher Boxer, trainiert.

Durch die Änderung der Wettkampfbestimmungen des DBV wurde das Tragen von muslimischer Kleidung (Anzug mit Kopfbedeckung, langen Armen und Beinen) erlaubt.

Darüber hinaus konnten durch den DBV in den letzten 2 ½ Jahren für rund 1.300 Flüchtlinge Startausweise ausgestellt werden.

Auch hier hat der DBV in seinen Wettkampfbestimmungen die Zulassungsvoraussetzungen zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften dahingehend geändert, dass Athletinnen und Athleten ohne deutsche Staatsangehörigkeit an allen deutschen Meisterschaften und anderen Wettkampfformaten teilnehmen können.

Die rund 830 boxsporttreibenden Vereinen mit rund 76.000 Mitgliedern leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Integration und Gewaltprävention in Deutschland.

Präsident Jürgen Kyas versandte heute ein Schreiben an die Bundeskanzlerin, den Bundesinnenminister und weitere Persönlichkeiten und erklärte hierzu: Unsere erfolgreichen und zahlreichen Bemühungen wollen wir vor allem in der Gewaltprävention und Integration verstärken, diese Bemühungen setzen aber eine bessere finanzielle und materielle Ausstattung voraus.

 

 

 

 

 

 

 

 

© Text: Manfred Dörrbecker, alle Fotos: Michael Müller / DBV