Olympiaqualifikation in Samsun/Türkei: Sarah Scheurich und Xhek Pascali verlieren ihre Halbfinalkämpfe und kämpfen um Platz Drei

Sarah Scheurich unterlag in ihrem gestrigen Halbfinalkampf der Russin Iaroslava Iakushina einstimmig nach Punkten. Morgen kämpft sie um Platz 3 . Noch kann sie ihre Chance für eine Olympiaqualikation wahren, da sie bei der Frauen WM in Astana (Kaszachstan) antreten wird.

Auch Xhek Paskali verlor seinen Kampf gegen den Ungarn Zoltan Harcs um  den Einzug ins Finale und tritt heute gegen den Engländer Anthony Fowler an. Bei einem Sieg würde er sich für die Olympischen Spiele qualifizieren, da die ersten Drei der Olympiaqualifikation in Samsun das Olympia Ticket bekommen.

Der Kampf findet heute gegen 14 Uhr (deutscher Zeit) statt.

Hier die Ansetzungen des heutigen Tages:

heutige Ansetzungen Finale und Kämpfe um Platz 3

Sarah Scheurich und Trainer Michael Timm

Sarah Scheurich und Trainer Michael Timm

Hier noch ein paar Statistiken zum Turnier in Samsun:
Im Finale und somit für die OS qualifiziert:
GBR 8, AZE 4, FRA 3, ARM und LTU sowie ITA jeweils 2 und 1 haben HUN, NED, BUL , SWE und RUS.
Dazu kommen bei den Männern noch 10 dritte Plätze.

 

 

 

 

Hier der Bericht von Dr. Harry Kappell über das Halbfnale:

Am Tag der Semifinals mussten die beiden verbliebenen Deutschen in der Nachmittagsveranstaltung in den Ring.

Den sechsten Kampf bestritt Sarah Scheurich (75kg) gegen die Russin IAKUSHINA. Sarah war hoch motiviert und begann den Kampf kontrolliert auf der langen Distanz.

In der ersten Runde hat sie sehr sicher agiert und aus „unserer Sicht“ die Gegnerin beherrscht.

Die Kampfrichter bewerteten jedoch die Angriffe der kleineren Russin höher und schrieben ihr die Runde zu. Ab der zweiten Runde schaltete Sarah auf Angriff um, konnte klar treffen, wurde aber auch immer wieder über die Führungshand abgefangen. Die Runden zwei bis vier hatten fast einen fast identischen Verlauf. In der letzten Runde versuchte die Deutsche nochmal das Tempo zu steigern, um doch noch eine Wende zu schaffen.

Die deutliche Punktniederlage spiegelt den Kampfverlauf nicht korrekt wieder. Der Kampf war am Ende verloren, doch der Unterschied zwischen beiden Athletinnen war gering.

 

Nun muss Sarah sich am Sonntag im Kampf um Platz drei mit der Ungarin Petra SZATMARI auseinandersetzen. Sie verlor das andere Halbfinale gegen Anna LAURELL aus Schweden.

 

Der dritte Platz könnte in der Endabrechnung noch von großer Bedeutung sein. Denn sollte eine der beiden qualifizierten Damen (RUS / SWE) bei der WM im Mai eine Medaille holen, rutscht die Drittplatzierte der Euro – Qualifikation nach und kann sich so über einen „Umweg“ doch für Rio qualifizieren.

 

 

Im letzten Kampf des Nachmittags stand Xhek Pascali (75kg) den Ungaren Zoltan HARCSKA gegenüber.

Xhek begann mit viel Selbstvertrauen, bestimmte den Kampf von der Ringmitte über die Führungshand und wurde nur wenig getroffen. Auch hier sahen die Kampfrichter den Gegner nach der ersten Runde einstimmig vorne. Um den Stand der Dinge wissend, ging der Deutsche mit noch mehr Druck in die zweite Runde. Die erste Hälfte des zweiten Durchgangs ging ganz klar an Xhek, dann konnte der sehr bewegliche Ungar jedoch gute und klare Kontertreffer landen, do dass auch die diese Runde gegen den Deutschen gewertet wurde.

In der dritten Runde setzte der Mittelgewichtler alles auf eine Karte und startete sehr entschlossene Angriffe. Er konnte den Gegner zeitweisemit mit guten Aktionen beeindrucken, wurde aber auch immer wieder abgekontert.

Die Kampfrichter votierten am Ende klar für den ungarischen Boxer. Ein 3:0 mit allen Runden für den Ungarn, das bei vielen Fachleuten am Ring große Verwunderung aufkommen ließ.

 

Xhek hat heute dennoch die Chance, dass Olympiaticket klar zu machen. Er boxt im sogenannten

Box-Off um den dritten Platz. Bei den Männern qualifizieren sich die drei Erstplatzierten.

Sein Gegner wird der Brite Antony FOWLER sein.

Über Manfred Dörrbecker