43.CPH: Wer den Titel im Weltergewicht gewinnt, hat die Weltspitze geschlagen

Es ist schwer genug, Sieger beim Chemiepokal zu werden. Nicht umsonst gilt das Hallensische Traditionsturnier als eine der härtesten Boxveranstaltungen der Welt. Doch wer dieses Jahr das Gold im Weltergewicht gewinnen wird, hat Anspruch auf einen Platz im Box-Olymp – derart stark ist das Teilnehmerfeld.

Für Deutschland starten Stabsunteroffizier Araik Marutjan und Abass Baraou, der den Chemiepokal 2014 gewann. Damals besiegte der Oberhausener den Chinesen Liu Wei aus China. Ein Jahr später trumpfte Liu Wie auf. Auf der WM in Doha gewann er WM-Bronze.
Weltmeister wurde der Marokkaner Mohamed Rabii. Sowohl Liu Wie, als auch Rabbii werden in Halle boxen und gehören neben Deutschland zu den Favoriten im Welter.
Aber auch der starke Tuvshinbat Byamba ist ein echter Titelaspirant. Er gewann letztes Jahr den Chemiepokal und wird alles daran setzen, seinen Titel zu behalten.
Andrey Zamkovoy aus Russland ist ein echter Überflieger im Welter. 2012 gewann er Silber bei Olympia, 2009 wurde er Vizeweltmeister und in der APB ist er TOP gerankt. Sicherlich wird auch er bei der Medaillenvergabe ein gewichtiges Wort mitreden.

Über Manfred Dörrbecker