Willi Motter und Hans-Hermann Sangen sind Ehrenkampfrichter auf Lebenszeit

Dbv_logoBei der 23. internationalen deutschen Jugendmeisterschaft ernannte der Vizepräsident des deutschen Boxsport-Verbands und Kampfrichterobmann, Erich Dreke, Willi Motter zum Ehrenkampfrichter des DBV auf Lebenszeit.
Es ist die höchste Auszeichnung, die ein Kampfrichter im DBV erlangen kann. Verbands-Präsident Jürgen Kyas gratulierte dem 59-Jährigen als Erster zu seiner Ernennung, die er für seine ausgezeichneten Dienste im Boxsport erhielt.
Motter lernte mit zehn Jahren das Boxen beim BC Eschweiler. Er bestritt als Aktiver über 50 Kämpfe und wurde mehrfacher Mittelrheinmeister. Seit 1985 gehört er dem BC Kohlscheid an.
Ein Jahr später saß er zum ersten Mal als Punktrichter am Ring.
Seine Frau Elisabeth zeigt viel Verständnis für die Leidenschaft ihres Mannes und dafür möchte sich Motter bedanken. „Ohne meine Frau würde das nicht funktionieren.“

Motter ist der zweite Kampfrichter aus Nordrhein-Westfalen, der innerhalb kurzer Zeit diese seltene Ehrung erhielt. Beim NRW-Cup, Ende Oktober, ernannte Dreke seinen Referee Hans-Hermann Sangen zum Kampfrichter des DBV auf Lebenszeit.

Über Manfred Dörrbecker