Internationale U18-DM in Köln: Powerfighting in Köln – Alle Ergebnisse und Ansetzungen HF

Nach den heftigen Gefechten in der Vorrunde setzten die Sportler in den Viertelfinals noch einen drauf. Besonders die Frauen begeisterten. Drei Veranstaltungen waren nötig, um alle Teilnehmer für das Halbfinale festzustellen. Die Kämpfe waren so spannungsgeladen, wie ein guter Samstagabend-Krimi.

Die Bantamgewichtlerinnen Estella Werner aus Könnern und Niedersachsens Domenika Wolkowicz eröffneten die Kämpfe. Werner verschlief die erste Runde, fand aber danach zu ihrer gewohnten Stärke. Im dritten Durchgang schnürte Könnerns Powerfrau den Sack zu. Zweimal klingelte sie Wolkowicz an; einmal zu viel für den guten Referee Willi Motter, der das Gefecht abbrach.

Der Landesverband NRW verkaufte sich unter Wert. Von seinen Teilnehmern gewannen nur fünf.
Zuerst verlor Sandra Mentzel. Obwohl sie mutig gegen die quirlige Lara Schmidt aus Niedersachsen nach vorn boxte, konnte Mentzel das Kampfgericht nicht überzeugen.

Alischa Islek hatte die Vize-Europameisterin Leonie Müller am Rande der Niederlage. Ganz knapp verlor die NRW-Fighterin. Erst in allerletzter Sekunde punktete sich Müller durch gerade Schläge nach vorn. Noch ist für Islek nichts verloren. Da sie in einem Dreierfeld startet, erhält sie eine weitere Chance, sich für den Titelkampf im Halbwelter zu qualifizieren.

Auch Alexander Sawa-Weiß aus Bielefeld unterlag einem Vize-Europameister. Sawa-Weiß ging bis an seinen seine Grenzen und lieferte sich eine erbarmungslose Ringschlacht gegen Artur Sauer aus Baden-Württemberg.
Clangir Bridogus qualifizierte sich für das Semifinale. Taktisch glänzend von seiner Ecke eingestellt, marschierte der Ahlener gegen Marcel Schulz nach vorn und boxte ihn mit flüssigen Kombinationen aus.
In der zweiten Veranstaltung konnte sich nur der Dortmunder Nazarov Behruz durchsetzen. Feinstes Boxen und einen Niederschlag seines Gegners brachten den Dortmunder in Führung. Seine starken Aktionen waren für Moses Fischer aus Baden-Württemberg kaum abzuwehren.

Im letzten Event lief es besser für Nordrhein-Westfalen.
Duisburgs Antonio Stefan schlug den Bayern Domenik Bartos mit einem üblen Leberhaken runter und erledigte seine Aufgabe durch TKO in Runde zwei.
Danach ging Kölns Adnan Udella steil nach vorn gegen den Sachsen Manuel Jorde und siegte mit konsequentem Powerboxen.
Auch Sami Talo qualifizierte sich für die Runde der letzten Vier. Um den Kampfstil des Bielefelders zu beschreiben reicht ein Wort: Pitbull.
Im Infight verbiss er sich in seinen Kontrahenten Florim Beka aus Bayern und punktete sich im 47. Kampf der Meisterschaft uneinholbar nach vorn.

Alle Ergebnisse

Session 1

[gview file=“http://www.box-sport-verband.de/wp-content/uploads/2015/11/Results-1.VF_.pdf“]

 

Session 2

[gview file=“http://www.box-sport-verband.de/wp-content/uploads/2015/11/Results-2.VF_.pdf“]

Session 3

[gview file=“http://www.box-sport-verband.de/wp-content/uploads/2015/11/Results-3.VF_.pdf“]

Ansetzungen Halbfinals

[gview file=“http://www.box-sport-verband.de/wp-content/uploads/2015/11/Ansetzungen-HF.pdf“]

Über Manfred Dörrbecker