Showdown in Münster – Deutschlands Boxer besiegen Australien

v.l. Elah Al-Magamseh (GER) nimmt sich Ryan Goodes vor

v.l. Elah Al-Magamseh (GER) nimmt sich Ryan Goodes vor

Münster 25.10.15 | Rappelvoll war die Boxhalle des Leistungszentrums Münster, denn Australien trat zu ihrem dritten und letzten Ländervergleichskampf an. Es war nicht nur ein würdiger, sondern ein grandioser Abschluss der Tournee des Teams aus Übersee.

Die Veranstaltung, die die Macher um Prof. Dr. Farid Vatanparast, seiner Schwester Farnoush und Dr. Ulrich Thelen auf die Beine stellten, war krass: Top-Organisation, spannende Kämpfe und ein Deutscher Sieg nach einem „Cem Korkmaz“-Showdown. Boxerherz, was willst Du mehr?

Nach ihrer Niederlage in Wesel (20:22) und ihrem Sieg in Köln (22:20), wollten es die Australier noch einmal krachen lassen und nahmen keine Rücksicht auf das deutsche Publikum.

Thahel Rentmeister (Münster), Christian Stang (Hamm), Frederik Fröde (Dinslaken) sowie Blerim Tahiri (Oberhausen) konnten gegen die „Rocks from Down Under“ nichts ausrichten.
Mit einem 8 : 4 Rückstand gingen die Mannschaften in die Pause, in der die DBV Trainer Gregory Tolkewitz und Vatanparast wohl die richtigen Worte fanden. Deutschland kam mit Schwung aus der Kabine.

Zuerst gewann Adnan Ukrella (Köln) gegen Harry Price. Danach zerlegte Hamrin Gafar (Vreden) Ruby Nairn im Bantamgewicht und verkürzte auf 8 : 10.
Zwar siegte Australiens Superstar, Skye Nicolson durch Aufgabe über Jennifer Pottmeyer (Dortmund), doch danach hatte Deutschland vier Asse am Start, die alle stachen.
Das Publikum brüllte Münsters Elah Al-Magamseh in seiner Schlacht gegen Ryan Goodes zum Sieg. Wer glaubte, es ginge nicht lauter, irrte gewaltig.

v.l. Naziri Pirakli (GER) und Bryce Hegerty

v.l. Naziri Pirakli (GER) und Bryce Hegerty

Als Sahan Aybay im Weltergewicht Marcus Nelson weichklopfte und Nazire Pirakli seinen australischen Kontrahenten, Bryce Hegerty, ganz nach Boxer-Manier auseinander nahm, bebte der Ringboden.
Es war nicht mehr auszuhalten, denn Pirakli glich mit seinem Sieg aus. Jetzt war Cem Korkmaz gefordert, es für Deutschland zu richten.

v.l. Jack Brown, (AUS) und Cem Korkmaz

v.l. Jack Brown, (AUS) und Cem Korkmaz

Der Kampf des Lokalmatadors war nichts für schwache Nerven, denn Jack Bowen war auf schnellen Füßen unterwegs und attackierte aggressiv. Korkmaz ging steil nach vorn, konnte aber den flinken Australier oft nicht stellen. Bis zur letzten Sekunde war das Urteil ungewiss. Dann die Erlösung, die Jury entschied sich für den Münsterer.
Korkmaz Sieg war der grandiose Abschluss eines Boxspektakels, dass hoffentlich bald wiederholt wird.

Dafür gab es auch schon die erste konstruktive Kritik aus dem Publikum: „Für das nächste Mal brauchen die eine größere Halle.“

 

Alle Ergebnisse

68kg/Kad: Kiwa King, AUS, PS über Thahel Rentmeister, GER
57kg/Jun: Sam Cameron Hands, AUS, PS über Christian Stang, GER
75kg/Jun: Philip Kovacs, AUS, PS über Frederik Fröde, GER
80kg/Jun: Denis Kovacs, AUS, PS über Blerim Tahiri, GER
69kg/Jug: Adnan Ukrella, GER, PS über Harry Price, AUS
54kg/Frau: Hamrin Gafar, GER, PS über Ruby Nairn, AUS
60kg/Frau: Skye Nicolson, AUS TKO-A Rd. 2 über Jennifer Pottmeyer, GER
64kg/Mann: Elah Al-Magamseh, GER, PS über Ryan Goodes, AUS
69kg/Mann: Sahan Aybay, GER, PS über Marcus Neslon, AUS
75kg/Mann: Naziri Pirakli, GER, PS über Bryce Hegerty, AUS
81kg/Mann: Cem Korkmaz, GER, PS über Jack Bowen, AUS
Vorkampf:
Violetta Stosic, BC Münster, PS über Dilara Gökelan, TPSV Münster

Über Manfred Dörrbecker