6. CISM World Games: Walth und Harutjunyan weiter – Radovan und Abu-Lubdeh sind raus

cism_symbol„Boxer auf Militär-Meisterschaften fighten, als gehe es um ihr Leben“, weissagte Coach Mike Hanke kurz vor den Miliary-Games. Heute behielt er recht. Die Bundeswehr-Boxer gingen an ihre Grenzen und hauten alles raus. Trotzdem werteten die Kampfgerichte alle deutschen Gefechte mit 2 : 1. Zwei ihrer Urteile gingen gegen die Streitkräfte.

Edgar Walth (BC Straubing) besiegte im Bantamgewicht den Pakistani Farhan Mehmood knapp. (28:29 30:27 30:27)
Nach dem Kampf postete der Unteroffizier auf Facebook: „Den ersten Kampf gegen Pakistan gewonnen. Es war ein großer und unbequemer Gegner. Morgen geht es gegen Indien um die erste Medaille. Daumen drücken!“

Robert Harutyunyan qualifizierte sich gegen den Brasilianer James Dean Pereira für das Viertelfinale (29:28 27:30 30:27).
Interessant, wie die Judges das Gefecht des Hauptgefreiten der Sportfördergruppe Frankfurt/Oder punkteten:

  1. Thowfeek Mohamed SAFRASK (Sri Lanka): 3:0 für Deutschland
  2. Vijay Kishore YADAV (Indien): 0:3 gegen Deutschland
  3. Maingi Ntheketha MUTUKU (Kenia): 2:1 für Deutschland

Stabsunteroffizier Denis Radovan verlor im Mittelgewicht gegen Wilfried Diendome Seyi Ntsengue aus Kamerun (29:28 29:28 28:29)

Im Halbschwer gab Abdulrahman Abu-Lubdeh seinen Kampf unglücklich gegen den Pakistani Ali Awais Khan ab. Erst das Nachpunkten besiegelte sein Aus (28:28! 28:28! 29:27). Aussschlaggebend für die Niederlage war eine Verwarnung, die der Berliner Hauptgefreite in der zweiten Runde kassierte.

Fünf Deutsche stehen morgen (7. Oktober) im Viertelfinale und boxen um die Medaillenränge:

52kg Ronny Beblik (BC Chemnitz) – Abdelali Daraa (Marokko)
56kg Edgar Walth (BC Straubing) – Mohammed Hussamuddin (Indien)
60kg Robert Harutyunyan (TH Eilbeck) – Dheeraj Dheeraj (Indien)
69kg Slawa Kerber (BC Lohne) – Bilige Huricha (China)
91kg Albon Pervizaj (BC Traktor Schwerin) – Dmitrii Fomin (Russland)

Über Manfred Dörrbecker