8. internationale U21-DM: Emin Karimli stoppt Surik Jangoyan

Es war die Überraschung des zweiten Viertelfinales. Der Niedersachse Emin Karimli bezwang Surik Jangoyan aus Mecklenburg-Vorpommern. Dabei sah es zuerst nach einem Sieg von Jangoyan aus, denn er lag nach dem ersten Durchgang in Führung. Ab der zweiten Runde gab Karimli Gas und piesackte Jangoyan mit fetzigen Attacken aus der Halbdistanz. Bis sich Mecklenburg-Vorpommerns Leichtgewichtler auf die Angriffe eingestellt hatte, war es zu spät. Karimlis Vorsprung hielt bis zum Schlussgong. Im Halbfinale wird Karimli gegen den Hamburger Nenad Stancic boxen.

Bielefelds Jurik Babayan und Stepan Nikitin gingen in ihrem Kampf sofort steil. Aus der Distanz beharkten sich die beiden Weltergewichtler mit tollen Kombinationen, die sie zum Kopf und Körper feuerten. Babayan unterlag, denn in seinen Angriffen stand er etwas zu weit weg vom Gegner. Viele seiner Schläge verfehlten um wenige Zentimeter das Ziel. Das machte Nikitin besser und qualifizierte sich durch seinen Sieg für das Habfinale. Hier wird ihn Brandenburgs Brian Hellwig erwarten.

Sahan Aybay Bezwinger, Carlos Angelos Toledo, musste sich dem Hessen Ibrahima Diallo geschlagen geben. Es war ein unsauberer Kampf, in dem beide den Sieg mit der Brechstange erzwingen wollten. Clinchen bestimmte das Ringgeschehen. Unterm Strich konnte sich Diallo besser in Szene setzen, als sein Gegner. Im Halbfinale wird Diallo auf Bayerns Arthur Krischanowski treffen, der sich gegen Olcay Simsek (LV Südwest) durchsetzte.

Alle Ergebnisse

[gview file=“http://boxnrw.de/wp-content/uploads/2015/08/RESULTS-2.VF_.pdf“]

Über Manfred Dörrbecker