13. Frauen DM: Annemarie Stark holt Titel im Halbfliegengewicht

Stark boxt stark gegen Loichinger

Stark boxte stark gegen Loichinger

Kapitänleutnant Annemarie Stark ist die neue deutsche Meisterin im Halbfliegengewicht. Die Plönerin besiegte Diana Loichinger mit 3:0. Es war die Sensation der 13. Frauen-DM, die vom 14. bis zum 16. Mai in Saarbrücken stattfand.
Nach dem starken Vorrunden-Kampf gegen Marie Maciejewskie aus Mecklenburg-Vorpommern glaubten die Boxexperten, dass Loichinger ihren Titel verteidigen würde. Doch bekanntlich folgen Meisterschaften eigenen Gesetzen.
Stark war top auf die Bayerin eingestellt. Sie wartete, bis Loichinger mit ihrer langen Führhand auf sie zukam, zog dann blitzschnell die Fäuste vor das Gesicht und marschierte durch deren Deckung. In der Halbdistanz vertraute sie auf ihre unerbittlichen Haken, mit denen sie sich uneinholbar nach vorn punktete. Starks Revanche war geglückt, denn auf der letzten DM verlor die einzige Teilnehmerin aus Schleswig Holstein gegen Loichinger.

v.l. J. Bonorden setzt sich gegen Regina Slobodjanikow durch

v.l. J. Bonorden setzt sich gegen Regina Slobodjanikow durch

Der Berliner Boxverband schickte Nina Meinke nach Saarbrücken. Im Viertelfinale besiegte sie einstimmig die Hessin Katrin Hühn. Im Halbfinale räumte sie Naomi Mannes, die zweite Boxerin aus Hessen ab. Im Titelfight stand sie Janina Bonorden aus Niedersachsen gegenüber, die in ihrer Vorrunde Regina Slobodijanikow sowie die Saarländerin Corinna Lorenz aus dem Rennen warf.
Meinke ging sofort steil und trieb Bonorden vor sich her – klare Runde für die Berlinerin. Dann war Bonorden am Drücker. Die Niedersächsin passte auf und reagierte blitzschnell, denn noch bevor Meinke ihre gewaltigen Angriffe durchzog hatte Bonorden zwei Fäuste im Ziel. Das brachte die sympathische Berlinerin aus dem Rhythmus und die Niedersächsin in Führung, die sie bis zum Ende behielt. Der Berliner Landestrainer, Marcus Abramowski, benötigte ganze sechs Worte, um Meinkes Auftritt zusammenzufassen: „Gutes Turnier, guter Kampf, knapp gescheitert.“

Naomi Deutsch kann es nicht glauben_Bildgröße ändern

Nomin Deutsch kann es nicht glauben

Auch Baden Württemberg hatte mit Nomin Deutsch nur eine Boxerin am Start. Die boxte sich mit einem klaren 3:0 Punktsieg gegen Monika Schwarz ganz nach oben aufs Treppchen. Für ihre erstklassige Leistung erhielt Deutsch den Techniker-Preis.

Bester Landesverband bei den Frauen wurde Nordrhein-Westfalen. Von den fünf Finalistinnen gewannen Pinar Touba, Selin Korkmaz und Darlene Jörling die Goldmedaille. Natalia Pawletko und Nadine Apetz gewannen Silber. Pawletko unterlag Sissy Belter mit einem knappen 2:1, während sich Nadine Apetz der Augsburgerin Andrea Strohmaier geschlagen geben musste.

In der Alterklasse U17 wurde Charlotte Hoffmann aus Bayern als beste Technikerin ausgezeichnet. In der U19-Klasse ging diese Auszeichnung ebenfalls nach Bayern. DBV-Vizepräsident, Heinz-Günter Deuster, übergab die Trophäe an Annemarie Reitzer.

Bei den Juniorinnen wurde Sachsen der beste Landesverband, während sich der Landesverband Südwest bei der Jugend diesen Titel sicherte.

Ergebnisse der Frauen

J60kg: Daniela Singh, SL, 3:0 PS über Lisa Diehl, SW
W48kg: Annemarie Stark, SH, 3:0 PS über Diana Loichinger, BY
W51kg: Pinar Touba, NRW, 2:1 PS über Sarah Bormann, HE
W54Kg: Selin Korkmaz, NRW, 3:0 PS über Dragana Pozdervic, BY
W57kg: Nomin Deutsch, BW, 3:0 PS über Monika Schwarz, HE
W60kg: Janina Bonorden, NS, 2:0 PS über Nina Meinke, BE
W64kg: Sissy Belter, SN, 2:1 PS über Natalia Pawletko, NRW
W69kg: Darlene Jörling, NRW, 2:1 PS über Janine Hofmann, HE
W75kg: Andrea Strohmaier, BY, 3:0 PS über Nadine Apetz, NRW

Ergebnisse U17 & U19: Download

Auswertung nach Landesverbänden: Download

Über Manfred Dörrbecker