Der Countdown für die internationale U21 Meisterschaft in Moers hat begonnen

Moers2014Zum zweiten Mal richtet der ABC Rheinkamp die internationale Deutsche Meisterschaft der U21 aus. „Wir haben mit der tollen Veranstaltung im letzten Jahr die Messlatte sehr hoch gelegt,“ sagt Rheinkamps Präsident Roman Morawiec, „ich bin mir trotzdem sicher, dass wir noch ein Schippchen drauflegen werden.“
Es sind keine leeren Worte, denn Morawiec wird bei der Ausrichtung von einem professionellen Organisations-Team unterstützt, und wie im letzten Jahr steht ihm die Volksbank Niederrhein mit ihrem Vorsitzenden Guido Lohmann als starker Verbündeter zur Seite. Insgesamt haben die Landes-Verbände 70 Kämpfer in den zehn olympischen Gewichtsklassen gemeldet.Darüber hinaus werden sechs Frauen in zwei Gewichtsklassen starten.
Mit 22 Boxern und Boxerinnen ist Nordrhein-Westfalen der teilnehmerstärkste Landesverband.
Bei den Männern werden mit dem Oberhausener Abass Baraou, Florian Schulz aus Wismar und dem Hamburger Albon Pervizaj drei Athleten in den Ring steigen, die durch ihre vorderen Plätze auf dem internationalen Chemiepokal in der Weltspitze angekommen sind. Aber auch Velberts Roman Fress und der Berliner Omar El Hag erreichten auf Welt- und Europameisterschaften hervorragende Platzierungen und gehören schon jetzt zu den Top-Boxern der Nation.
Rheinkamps ehemaliger Lokalmatador Sahan Aybay ist ebenfalls dabei. Er will sein letztjähriges Vorrunden-Aus wieder gutmachen und so hoch wie möglich aufs Treppchen springen.
Wladimir Frühsorger aus Köln wird in Moers zum ersten Mal auf einer U21-DM antreten. Der amtierende Jugend-Champion gehört zu den Jüngsten, doch es hat sich längst rumgesprochen, wie hart der Kölner Halbweltergewichtler schlagen kann.
Auch die Spitzen-Boxerin Marie Maciejewski aus Stralsund ist dabei und gilt als Favoritin auf den U-21-Titel. Zu Recht, wie die Boxexperten meinen, denn Maciejewski ist in Weißenburg Deutsche Jugend-Meisterin geworden.

Wie im letzten Jahr wird wieder im Enni Sportpark in Rheinkamp geboxt, und zwar:
• 2. Okober: Vorrunden, jeweils um 10.00 Uhr, 15.00 Uhr und 19.00 Uhr
• 3. Okober: Halbfinale, jeweils um 16 Uhr und 20.00 Uhr
• 4. Okober: Finale um 19 Uhr

Über Manfred Dörrbecker