12. DM der Frauen: 2 Boxerinnen aus Bayern qualifizieren sich für das Finale

Pünktlich um 15 Uhr standen Kim Hetzer aus Sachsen und Marie Bachmeier aus Bayern in ihren Ringecken. Mit ihren Kampf eröffneten Sie die erste Halbfinal-Veranstaltung der 12. Frauen DM, die der Box-Club durchführte.

Jun. 51KG Kim Hetzer (SA) 3 : 0 PN gegen Marie Bachmeier (BY)
Es war ein Auftakt nach Maß. Kim Hetzer vom BC Görzig Fuhneland und Marie Bachmeier vom BC Piccolo Fürstenfeldbruck gingen mit dem ersten Gongschlag in den Angriff. Hetzer ließ den Jab sausen, Bachmeier ging mit Links-Rechts-Kombinationen zum Kopf. Ab der zweiten Runde bekam Bachmeier den Kampf und ihre Gegnerin in den Griff und boxte sich mit ihrer starken Führhand einen uneinholbaren Vorsprung heraus.

Jun. 51KG Dominique Göhrlich (MV )3 : 0 PN gegen Anika Scheuermann (SA)
Dominique Göhrlich hat keine Angst vor großen Namen. Ohne Respekt griff Sie die WM-Fünfte Anika Scheuermann aus Sachsen-Anhalt an. Gefährlich wurde es für Göhrlich, wenn Scheuermann ihre Angriffe übernahm, dann hatte sie Mühe, sich die Boxerin des BC Helbra vom Leib zu halten. In der dritten Runde riss Scheuermann die Stralsunderin von den Beinen. Klarer Sieg für Scheuermann.

Jun. 54KG Domenika Wolkowicz (NS) 3 : 0 PS über Estella Werner (SA)
In einem Kampf ohne Glanz, kam Domenika Wolkowicz aus Niedersachsen zu einem Arbeitssieg über Estella Werner aus Sachsen Anhalt. Beinahe jeder Angriff endete im Clinch. Verzweifelt versuchten die Boxerinnen sich von der Gegnerin zu lösen, um ihre Angriffe aufzuziehen. Am Ende war das Punktgericht gefragt. Es entschied sich für Wolkowicz

Jun. 54KG Ramona Gräff (HE) TKO-I Rd. 1 über Johanna Kölln (NS)
Die Niedersächsin Johanna Kölln hatte Pech. Einen Moment war sie abgelenkt und verpasste es den Cross von Hessens Ramona Gräff abzuwehren. Kölln wurde nicht schwer getroffen, doch der Schlag verursachte Nasenbluten, das Ringarzt Dr. Ekkehard Bock nicht stoppen konnte. Um die Boxerin zu schützen, empfahl Dr. Bock das Gefecht abzubrechen.

Jun. 57KG Vivien Neumann (BW) TKO-A Rd 2. über Sina Anders (TH)
Vivien Neumann aus Baden-Württemberg boxte drückend überlegen gegen die Thüringerin Sina Anders. Ende der ersten Runde erwischte Sie Anders mit kombinierten Körperhaken und beim Lösen von ihrer Gegnerin mit einem harten Kopftreffer. Die Thüringer Ecke sah ihre Kämpferin in Gefahr und warf zu Beginn der zweiten Runde das Handtuch.

Jug. 48KG Justine Metzdorf BRB) 3 : 0 PS Viola Osmani (BW)Ein technisch brillanten Kampf zeigten die Brandenburgerin Justin Metzdorf und Viola Osmani, die für den LV Baden-Württemberg in den Ring kletterte. Metzdorf ging mit tollen links-rechts Kombinationen in den Angriff, doch Osmanis Antwort kam prompt. Es war ein spannender Fight, der hin und her wogte. Mal war Metzdorf vorn, dann übernahm Osmani die Führung. Zum Schluss änderte Metzdorf die Taktik und ging mit schnurgeraden Stößen nach vorn. Osmani hatte nicht mehr ausreichend Zeit, um ihren Kampfstill umzustellen und gab deshalb das Gefecht ab.

Jug. 48KG Marie Maciejewskie (MV) 3 : 0 PS über Bigenur Aras (HE)
Die Stralsunderin Marie Maciejewskie ist mit ihren 18 Jahren bereits eine richtige Größe im internationalen Boxsport. Hessen Bigenur Aras zeigte sich hiervon nicht beeindruckt. Allerdings fehlt der Hessin noch ein die Erfahrung, denn Sie nahm den Nahkampf an, den Maciejewskie ihr anbot. Das war ein Fehler, wie sie ganz schnell feststellte. Aras versuchte den Abstand zu korrigieren. Um die Stralsunderin zu stellen musste sie jedoch in die Halbdistanz und da wartete Maciejewskie mit ihrem „Haken-Power-Play“. Trotz ihrer Niederlage hatte sich Aras den Respekt der Zuschauer verdient, denn sie steckte nie gegen den kleinen Überflieger aus Vorpommern auf.

Jug. 57KG Hamrin Gafar (NRW) 3 . 0 PS über Sarah Barten (NS)
Die Verdenerin Sarah Barten kam mit der Rechtsauslage von Hamrin Gafar aus Nordrhein-Westfalen nicht zu recht. Gafar schlug trocken in Bartens Angriffe und würgte damit ihre Attacken ab. Anders die NRW-Boxerin, sie boxte sich mit schön vorgetragenen Kombinationen einen Vorsprung heraus, den sie ungefährdet über die Zeit brachte.

Jug. 57KG Annemarie Retzer (BY) 2 : 0 PS über Madeleine Morhardt (BW)
Nürnbergs Annemarie Retzer startet verhalten in den Kampf und überließ der Baden-Württembergerin Madeleine Morhardt die Initiative. Doch dann kam Retzer auf und explodierte mit vielen Schlägen in ihre Angriffe. Die einzige Frage war, ob sie die Schlagfrequenz bis zum Ende halten könnte, denn Morhardt bäumte sich gegen die sich abzeichne Niederlage auf. Aber ihr Schlussspurt reichte nicht um den Kampf noch zu drehen.

Über Manfred Dörrbecker