Bundesliga-Boxen: Hanau gibt Kampf gegen Marutjan nach 10 Sekunden auf

A. Marutjan, VBC gewinnt gegen S. Spomer, BRH

A. Marutjan, VBC gewinnt gegen S. Spomer, BRH

Der Velberter BC kämpfte in eigener Halle gegen den Boxring Hanau. Allein die großen Namen versprachen sensationellen Boxsport. Gut 600 Zuschauer hatten sich auf das Duell des 12-fachen Deutschen Meisters gegen den Verfolger aus Hessen gefreut.
Doch Ulrich Bittner, der Chef des Boxring Hanaus und Präsident des deutschen WSB Teams, die German Eagles ließ durch seinen Delegierten, Angelo Fragassi eine schlechte Nachricht überbringen. „Wir werden im Kampf von Slawa Spomer gegen Araik Marutjan das Handtuch werfen.“
Velberts Araik Marutjan soll mit Bittners German Eagles gegen Italian Thunder boxen, die die nächsten Gegner der Deutschen sind. Um den WM-Dritten keiner Verletzungsgefahr auszusetzen, würde das Handtuch in der ersten Runde fliegen, das hatte Hanaus Vorstand entschieden. Dieser Anweisung folgend, gab Trainer Witali Tarassow den Kampf nach ca. 10 Sekunden auf.
Warum Serge Michel gegen Peter Mullenberg in den Ring kletterte ist unklar, denn Hanaus Halbschwergewichtler wird wie Marutjan gegen Italian Thunder boxen. Dies hat die WSB auf ihrer Internetseite veröffentlicht.

Anfang November hatten DBV Präsident Jürgen Kyas und Ulrich Bittner die Zusammenarbeit zwischen dem Deutschen Boxverband und dem WSB Team geregelt. Demnach verantwortet der DBV die Mannschaftsaufstellung und nicht das Management der German Eagles.
Kyas war ebenfalls in Velbert, um Hans Werner Mundt, dem Geschäftsführer des VBC für seine 30-jährige Vorstandsarbeit mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes auszuzeichnen.
Zu Hanaus Entscheidung äußerte er sich nicht, denn er wollte sich erst mit seinem Präsidium treffen und über den Sachverhalt beraten.

Hiervon bekamen Dias Kuzembaew und VBC-Boxer Enrico La Cruz nichts mit, denn sie stimmten die Fans auf einen tollen Bundesliga-Abend ein. La Cruz boxte aus der Ringmitte und hielt Kuzembaew mit seiner knackigen Führhand unter Druck. Der Hanauer attackierte aggressiv, doch La Cruz mied dessen Schläge mit einem halben Schritt rückwärts und punktete sich mit seinen zweiten Angriffen zum Sieg.

Im Halbweltergewicht stand Hanaus Aytekin Yöreci gegen Artem Harutyunyan auf verloren Posten. Yöreci war gegen Velberts fünffachen Deutschen Meister und Dritten der Europameisterschaft chancenlos. Harutyunyans Körperhaken glichen den Angriffen einer Cobra, mit denen er Yöreci Biss für Biss lähmte. Hanaus Ecke handelte vernünftig und gab den Kampf auf. Nach dem unseligen Handtuchwurf im Kampf zwischen Spomer und Marutjan sah es bereits nach einem Sieg für die Velberter aus, aber es kam ganz anders.

v.l. Xhek Paskali, BRH und Denis Radovan, VBCZuerst verlor VBC-Mittelgewichtler Denis Radovan gegen den glänzend aufgelegten Xhek Paskali. Radovan boxte seiner Form und einem Punkte-Rückstand hinterher und gab den Kampf klar ab.

v.l. P. Mullenberg, VBC und S. Michel, BRH

v.l. P. Mullenberg, VBC und S. Michel, BRH

Die Sensation gab es im Halbschwergewicht. Serge Michel schickte Velberts Lokalmatador Peter Mullenberg nach unten. Drei Runden sah Mullenberg wie der klare Gewinner aus. Mit seinem kraftvollen Stil ging er nach vorn und drängte Michel in die Rolle des Konterboxers. Aber darin fühlte sich der Hanauer sichtlich wohl und agierte mit brandgefährlichen Cross-Schlägen. Dann passierte es, mit einem dieser erbarmungslosen Hämmer erwischte Michel den Velberter am Kinn und riss ihn von den Füßen. Mullenberg konnte nicht mehr weitermachen und verlor nach 193 Kämpfen zum ersten Mal durch TKO.

Nach den Siegen von Paskali und Michel hatte es Schwergewichtler Johan Witt in den Fäusten, für den Boxring Hanau das Unentschieden zu retten. Und auf Witt war Verlass, denn er beherrschte den Kampf gegen Stefan Sittner durch kontrollierte Angriffe.

Damit endete die Begegnung zwischen den beiden Teams 9 : 9 unentschieden.
In der Tabelle führt der VBC weiterhin vor Hanau. Den dritten Platz eroberte der BC Straubing, der zuhause den SV Motor Babelsberg mit 9:8 besiegte. Auch in der 2. Bundesliga wurde geboxt. Hier gewann Berlin gegen Hanau II mit 13 : 10 Punkten.

Alle Ergebnisse
58 Kg: Enrico La Cruz, VBC, PS über Dias Kuembaew, BRH
65 Kg: Artem Harutyunyan, VBC, TKO-A Rd. 4 über Aytekin Yöreci, BRH
70Kg: Araik Marujan, VBC TKO-A Rd. 1 über Slawa Spomer, BRH
76Kg: Xhek Paskali, BRH, PS über Denis Radovan, VBC
82 Kg: Serge Michel, BRH, TKO Rd.3 über Peter Mullenberg, VBC
+82 Kg: Johann Witt, BRH, PS über Stefan Sittner, VBC

Ohne Wertung
Roman Fress, VBC gegen Gökan Gedik, NL

Über Manfred Dörrbecker