NRW zeigt gute Leistung auf IDJM

Drei Veranstaltungen mit insgesamt 43 Kämpfen waren nötig, um am zweiten Wettkampftag der IDJM alle Teilnehmer für das Halbfinale auszuboxen. Bemerkenswert ist die Bilanz des Boxsport-Verbands Nordrhein-Westfalen. Bei der ersten der drei Veranstaltungen gewannen die NRW-Kämpfer von ihren fünf Kämpfen alle. Besser kann es nicht laufen.

Die NRW-Leichtgewichte Samet Hemden, Harun Aktas-Beier und Sehat Güzel qualifizierten sich mit Punktsiegen für die nächste Runde. Kölns Jonathan Zumbe gewann im Weltergewicht gegen Bujar Mureli klar, genauso wie Oliver Ginkel aus Mönchengladbach, der den Berliner Oktay Celik nach einem harten Fight besiegte.

Der letzte Kampf der ersten Veranstaltung endete vorzeitig. Hamburgs Superschwergewichtler Peter Kadiru schickte mit einem linken Kopfhaken Joussef Atfani nach unten. Der gute Ringrichter Gerd Wille sah, dass Joussef den Kampf nicht mehr fortsetzen konnte und brach das Gefecht ab.

So wie die erste Veranstaltung aufhörte, begann die Zweite. Brandenburgs Denis Weber erwischte Dimitrie Janin aus Bayern zuerst mit einer krachenden Rechten, danach mit einem harten Leberhaken. Noch ich der ersten Runde warf die Ecke des Bayern das Handtuch.

NRW-Boxer Konstantin Hellwich startete zum ersten Mal auf einer DM. Gegen den Bayern Sergey Melnik unterlag er mit 2 : 1 Punkten. Nach einem guten Start verlor er etwas seine Linie und wurde in der zweiten Runde verwarnt, was wahrscheinlich ausschlaggebend für seine Niederlage war. „Konstantin hat gehalten und ist deshalb verwarnt worden. Das liegt einfach daran, dass er noch zu unerfahren ist. Für seine erste DM hat er eine sehr ordentliche Leistung gebracht“, lobte Landestrainer Lukas Wilaschek den Düsseldorfer.

Halbwelter Jonny Perdomo stand gegen Alexander Kupreenko aus NRW auf verloren Posten, wobei Jonny‘s Leistung hervorragend war. Doch Alexander zeigte perfektes Boxen und haute dabei wie ein Mittelgewichtler. In dieser Form ist Kupreenko ein ganzer heißer Kandidat auf den DM-Titel.

Im Vergleich zu seinem ersten Kampf hat sich Wladimir Frühsorger enorm gesteigert. Von seinem Trainer Gregori Tolkowitz taktisch bestens eingestellt suchte er die Halbdistanz und ging mit beiden Fäusten zu Kopf und Körper. Mit einen halben Körperwendung drehte er sich aus den Angriffen des Bayern und holten mit tollen Kombinationsschlägen die benötigten Zähler für seinen Sieg.

Bei der letzten Veranstaltung wurde die IDJM feierlich eröffnet. Ansporn genug für Mittelgewichtler Andrej Merzlykov alles zu geben. Mit Zug nach vorn zwang er Taron Hanesjan in die Verteidigung und brach damit den Widerstand des Niedersachsen. Trotz heftiger Gegenwehr konnte Taron seine Niederlage nicht verhindern.

Suleym Hankarov aus NRW zeigte gegen Rick Krumm, dass man keine Kunstschläge benötigt um zu gewinnen. Linke und rechte Gerade, geschickt verknüpft mit einem Aufwärtshaken reichten Suleym, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren.

Wladislaw Baryshnik aus Baden-Württemberg gab eine Kostprobe seiner Extra-Klasse. Mit guter Technik und noch besserem Auge fing er die langen Geraden von NRW-Boxer Samet Hemden ab und antworte mit einem harten Cross, den er schön über die Außenbahn zirkelte. In seiner bestechenden Verfassung ist Wladislaw einer der Titelaspiranten im Leichtgewicht.

In einem weiteren Leichtgewichtskampf glückte Sehat Güzel beinahe die Sensation, als er Silvio Schierle, den Deutschen Meister aus Thüringen an den Rand einer Niederlage boxte. Zwei Runden beharkten sich die beiden Sportler mit Dauerfeuer, ohne sich dabei einen Vorteil erarbeiten zu können. Im letzten Durchgang warf Silvio sein ganzes Können in die Waagschale und gewann mit einem hauchdünnen Vorsprung.

Zur Überraschung aller besiegte der Mönchengladbacher Oliver Ginkel den Europameisterschafts-Dritten Agon Gashi aus Lohne. Diszipliniert wartete Ginkel ab und überließ Agon die erste Aktion. In der Rolle des Angreifers fühlte sich Konterboxer Agon gar nicht wohl und gab den Kampf mit 2 : 1 ab. Im 1. Halbfinale der Weltergewichtler boxt Oliver nun gegen Daniel Kornmeier aus Baden-Württemberg.

 Jonathan Zumbe gewann gegen Musa Avtimetaj alle drei Runden. Trotzdem war sein Trainer nicht ganz zufrieden, denn Jonathan kann viel mehr und hat es nicht abgerufen. Im Halbfinale wird Jonathan sein ganzes Talent zeigen müssen, denn hier wartet Artur Krischanowski auf ihn. Der Bayer besiegte mit einer tadellosen Leistung Power-Boxer Ibrahim Djallo aus Hessen.

Ergebnisse 10 Uhr

Ergebnisse 14 Uhr

Ergebnisse 19 Uhr

Ansetzungen HF

Über Manfred Dörrbecker